Länger können im Bett: Die ultimative Anleitung

Lange durchhalten im Bett – das ist der Wunsch vieler Männer. Auch viele Frauen wünschen sich das von ihren Sexualpartnern. Dementsprechend nahe liegt es, dass man an seinem Steh- und Durchhaltevermögen arbeitet, um der Frau ein guter Liebhaber sein zu können. Es gibt sehr viele Strategien und Ansätze, wie man die Zeitspanne zwischen erster Erektion und dem Samenerguss verlängern kann – es sind aber bei weitem nicht alle Möglichkeiten wirklich praktikabel und nicht jedes Angebot in diesem Bereich ist seriös. Wie Männer an die entsprechenden Informationen kommen, damit sie länger durchhalten können, soll nachfolgend geklärt werden. Tipps, Tricks und Hinweise, auch den ominösen „PC-Muskel“ betreffend, sollen den Lesern helfen, dem Wunsch nach mehr Standfestigkeit Substanz zu verleihen.

Länger können – PC-Muskel und was es damit auf sich hat

Immer häufiger hört und liest man von einem ominösen „PC-Muskel“. Dieser soll in irgendeiner Form am frühzeitigen Samenerguss beteiligt sein. Logisch, dass Männer darauf anspringen. Muskeln trainieren und zeitgleich etwas für die größer werdende sexuelle Ausdauer machen – eine ideale Kombination. Funktioniert das aber wirklich? Ist das Länger können seriös, wenn mit dieser Thematik Geld verdient werden soll oder eher nicht? Das ist nicht leicht zu beantworten. Es gibt aber durchaus greifbare Fakten, an denen sich die Männerwelt orientieren kann. Wissen ist bekanntlich Macht – also sollte man wissen, was dieser PC-Muskel ist und, wenn es ihn wirklich gibt, inwiefern er für das männliche Durchhaltevermögen verantwortlich ist.

Der PC-Muskel (Musculus pubococcygeus)

Beim PC-Muskel handelt es sich um einen Muskel im Beckenbodenbereich, der für die unterbewusste Zurückhaltung des Harn- und Stuhldrangs verantwortlich ist, während man schläft. Dieser Muskel kann aber auch willentlich angesprochen werden, wodurch er, genau wie jeder andere Muskel im Körper, trainiert werden kann. Da er sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtsorgane umgibt bzw. stellenweise tangiert, wird ihm Einfluss auf die Orgasmusfähigkeit und auch auf das Durchhaltevermögen beim Mann zugesprochen.

Länger können im Bett: PC-Muskeltraining und schon klappt es?

Nachvollziehbar ist der Gedankengang durchaus. Lange durchhalten im Bett – einfach nur den PC-Muskel trainieren und schon kann man stundenlang durchhalten, ohne das man zwischendurch mal kommt. Es  klingt zu schön, um wahr zu sein. Und genau so ist es: SO funktioniert dieser Muskel nicht. Männer, die schon viel Erfahrung damit sammeln konnten, bestätigen das. Es kommt nämlich nicht darauf an, dass der Muskel besonders gut trainiert ist, sondern darauf, dass man ihn bewusst und unterbewusst steuern kann. Dazu aber später mehr.

Länger können – weitere Hilfsmittel und Möglichkeiten

Wie vorab schon einmal erwähnt sind nicht alle Angebote zum Länger können seriös. Eher sollte man vor solchen Seiten warnen, wenn sie irgendwelche Potenzpillen oder Präparate, die Penisgröße betreffend, mit blumenreichen Worten anpreisen. Da aber nicht alles, was das Netz zu diesen Themen bereithält, auch wirklich nur Schund und verantwortungsloser Mist ist, sollte man die guten und nützlichen Dinge tatsächlich erwähnen.

Länger können im Bett – mit Kondomen klappt es

Länger können im Bett – mit Kondomen lässt sich sehr viel erreichen. Es gibt bei der Kondommethode grundsätzlich zwei verschiedene Herangehensweisen, die man ausprobieren kann. Nicht jede Methode ist für jeden Mann gleichermaßen gut geeignet. Hier hilft nur das Ausprobieren am lebenden Objekt.

Methode 1: Mehrere Kondome gleichzeitig nutzen

Bei dieser Methode streift der Mann nicht nur eines, sondern gleich mehrere Kondome über seinen aufgerichteten Penis. Dadurch wird die Intensität der Stimulation während des Verkehrs deutlich gehemmt. Daraus resultiert dann, dass man länger kann als ohne Kondome. Für diese Methode kann man jedes handelsübliche Kondom verwenden.

Methode 2: Spezielle Kondome gegen vorzeiten Samenerguss nutzen

Im Handel gibt es verschiedene Kondommodelle. Da sind die extra „gefühlsechten“ Modelle neben denen mit Noppen nach innen und außen. Diese Kondome sind für das Durchhaltevermögen des Mannes nicht förderlich – eher das Gegenteil ist der Fall. Es gibt aber auch Kondome, die eine besondere Materialstärke mitbringen. Die Wirkungsart entspricht der aus Methode 1, allerdings braucht man dabei  nur  ein Kondom und nicht viele.

Diese speziellen Kondome haben auch einen psychologischen Vorteil gegenüber der ersten Methode. Wenn man mehrere Kondome überstreifen muss, erkennt auch die Sexualpartnerin sofort, das man Probleme mit dem Durchhaltevermögen hat. Nutzt man dagegen ein spezielles Kondom, fällt das überhaupt nicht auf. Methode 2 ist deshalb in der Regel empfehlenswerter als Methode 1.

Länger können im Bett – PC-Muskel und seine Wirkungsweise

Weiter vorne im Text wurde angekündigt, dass man sich später noch eingehender mit dem PC-Muskel und seiner Wirkung auf das männliche Durchhaltevermögen beschäftigt. Dass das so ist, ist eine bewiesene Tatsache. Allerdings findet man häufig eine falsche Darstellung, was die Anwendung dieses Muskels angeht. Viele behaupten nämlich, dass man diesen PC-Muskel speziell trainieren müsste, um länger durchhalten zu können. Das ist in dieser Konstellation aber sachlich falsch. Natürlich kann man diesen Muskel aktiv trainieren und dementsprechend aufbauen – das nützt aber dem Durchhaltevermögen nicht. Wenn man den Musculus pubococcygeus trainiert, unterstützt man damit die Fähigkeit, den Harn- und Stuhldrang besser zu unterdrücken. Auch ist dieses Training hilfreich gegen Inkontinenz im Alter. Das Durchhaltevermögen steigert man über dieses Training nicht. Nachfolgend eine kurze Information zur direkten Wirkungsweise des PC-Muskels.

So funktioniert der Musculus pubococcygeus und deshalb ist sein Training unnütz

Dass man durch das Muskeltraining den PC-Muskel aktiv stärken kann, ist mittlerweile klar. Auch weiß man, dass man damit sehr gut einer Inkontinenz im Alter vorbeugen kann. Wenn man diesen Muskel trainiert, handelt man aber genau entgegen der eigentlichen Absicht. Das bedeutet, dass man mit einer sehr gut trainierten Beckenbodenmuskulatur eher noch früher kommt als das man dadurch den Orgasmus hinauszögern könnte. Das Problem ist nämlich, dass bei jedem halbwegs gesunden Mann der PC-Muskel ausreichend trainiert und funktional ist. Beim Sex spannt man diesen Muskel meist unbewusst dauerhaft an – und das ist für den Orgasmus auch sehr wichtig.

Nun ist auch klar, warum ein stark trainierter PC-Muskel kontraproduktiv ist, wenn man nicht mehr so schnell zum Orgasmus kommen möchte. Viel wichtiger ist, dass man den PC-Muskel auch unter Stress oder bei enormer Ablenkung zu steuern vermag. Der Clou an der Sache mit diesem Muskel ist nämlich, dass man ihn bewusst entspannen sollte. Länger können ist vor allem daran gekoppelt, dass man den PC-Muskel ganz bewusst entspannt hält. Dadurch verzögert sich der Orgasmus enorm lange. Wenn man zu dieser Entspannung dann auch noch das eine oder andere Mal, kurz vor dem Orgasmus, kurz innehält, kann man den Sex sehr sehr lange genießen. Länger können ist also keine Frage des strikten Trainings, sondern eher eine Frage der Entspannungsfähigkeit. Den PC-Muskel entspannt zu halten ist nicht ganz einfach und erfordert durchaus praktische Übung. Diese kann man aber locker bei der Selbstbefriedigung sammeln, ohne dass es zu peinlichen Momenten mit dem anderen Geschlecht kommen würde.